Pressemitteilung


Bauen gegen die Stoppuhr
Erweiterung der Mensa des ECOLE Gymnasiums gestartet

Pünktlich zum letzten Klingelzeichen setzen sich am Internationalen Gymnasium Pierre Trudeau in Barleben die Bagger in Bewegung. Die Architekten und Bauarbeiter haben sich ein anspruchsvolle Ziel gesetzt: In nur sechs Wochen soll die Mensa umgebaut und erweitert werden. „Nach dem Einzug im Jahr 2011 zeichnete sich schnell ab, dass die Schulverpflegung viel stärker von den Schülern angenommen wurde als gedacht“ erläutert Schulleiter Dr. Michael Kleinen. Mehr als 80% der Schüler nehmen ihr warmes Mittagessen in der Schule ein - vergleichbare Gymnasien verzeichnen Teilnehmerzahlen von 20 bis maximal 50%. Auch aufgrund der wachsenden Schülerzahlen musste also zügig eine Lösung gefunden werden.

Architekt Matthias Rau vom Büro ‚Steinblock Architekten‘ erklärt: „Das Vorhaben verbindet zwei wichtige Verbesserungen: einerseits erweitern wir die Kapazitäten bei der Essensausgabe bzw. im Buffetbetrieb. Damit verbunden werden die Wege optimiert und konfliktfrei gestaltet. Andererseits erweitern wir das Sitzplatzangebot auf 200 Plätze.“ Erreicht wird dies durch einen wintergartenähnlichen Anbau von ca. 200 qm. Die entstehenden Sitzplätze sind vom Wartebereich und der Essenausgabe bzw. Buffet so getrennt, dass das Essen in Ruhe eingenommen werden kann. Auch innerhalb des Gebäudes werden Ein- und Ausgang der Mensa voneinander getrennt. „Letztendlich verfünffachen wir die Ausgabe- bzw. Selbstbedienungskapazitäten“, so Schulleiter Kleinen, „damit gehört das Warten auf das Mittagessen hoffentlich der Vergangenheit an“. Letztlich sollen sich die Schüler an vier Buffetstrecken selbst bedienen können; an einer weiteren Ausgabe gibt es das sogenannte Tellergericht. Um die Küchenlogistik zu verbessern, werden neue, leistungsstärkere Geräte installiert. Außerdem werden die Tiefkühlschränke durch eine energieeffiziente Tiefkühlzelle ersetzt.

Logistisch stellt das Vorhaben eine echte Herausforderung dar. „Uns bleiben genau sechs Wochen bis zum Beginn des neuen Schuljahres“ erläutert der Marco Langhof, Vorstand des Schulträgers, „und bislang greifen auch alle Räder reibungslos ineinander. Architekten, Planer und Behörden haben vorbildlich gearbeitet und wir gehen nun davon aus, dass die Bauunternehmen ohne Verzögerung ‚durchziehen‘. Gebunden wurden übrigens ausschließlich regionale Unternehmen vorrangig aus Barleben und Magdeburg.“ Schulträger, Bauleitung und Schulleitung sind jedoch optimistisch, dass alle Beteiligte innerhalb der vereinbarten Zeiten ihre Arbeiten in hoher Qualität erledigen werden.

 

download als PDF *

*Quelle: ecole-Stiftung